PSNext User Group: 21 Unternehmenskunden von Sciforma gründen deutschsprachige Anwendergruppe

Taunusstein, 30. März 2011 - Rund zwei Dutzend führende Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die die Projekt- und Portfoliomanagement-Software PSNext von Sciforma einsetzen, haben sich in einer deutschsprachigen Anwendergruppe zusammengeschlossen: der PSNext User Group.

Insgesamt 50 Vertreter von 21 Unternehmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und den Niederlanden kommen im Rahmen eines PSNext User Group Forums zweimal jährlich zusammen, um in Sachen PSNext Erfahrungen und Informationen auszutauschen und um konkrete Entwicklungsanforderungen zu formulieren. Zur Anwendergruppe gehören unter anderem Vertreter von Biotronik, KSB, Schneider Electric Automation, SMS Siemag, Stadtwerke München, Voith Engineering Services und von vielen anderen Unternehmen. Durch ihr geschlossenes Auftreten können die Anwender ihre Interessen gegenüber Sciforma noch besser artikulieren als früher. Im Gegensatz zu vielen anderen Anwendergruppen aus der Softwarebranche ist die PSNext User Group völlig autonom. Sciforma übt keinerlei Einfluss auf den Anwenderzusammenschluss aus, sondern betrachtet die User Group vielmehr als wichtigen Partner, der praxisnahe Hinweise zur Produktweiterentwicklung gibt.

In ihrer derzeitigen Form existiert die PSNext User Group seit November 2010 – eine erste regionale Gruppe hatte sich vor knapp zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen formiert. „Die Anwendergruppe betrachten wir als sinnvollen Kanal, um an der Weiterentwicklung von PSNext teilzunehmen“, erklärt Thomas Hackmann, Projektmanager bei den Stadtwerken München und Sprecher der PSNext User Group. „Deshalb sind wir an die nordrhein-westfälische Gruppe herangetreten, um die Gründung eines zunächst deutschlandweiten Netzwerks voranzutreiben.“ Um den gegenseitigen Austausch und die Organisation zu erleichtern, hat die Anwendergruppe ein Onlineforum eingerichtet. In kleineren Gruppen diskutieren Anwender dort für sie sinnvolle Produkterweiterungen oder mögliche Anwendungsprobleme. „Dass sich unsere Anwendergruppe in nur wenigen Monaten bis über die Grenzen Deutschlands ausgedehnt hat, betrachten wir als großen Erfolg. Weitere Anwender, die sich einbringen möchten, sind uns jederzeit willkommen“, so Thomas Hackmann. Aktuell intensiviert die PSNext User Group ihren Kontakt zur französischen Anwendergruppe, die bereits seit Mai 2001 besteht und einen PSNext Club samt eigener Website betreibt.