14. Sciforma Symposium in Mainz identifiziert Trends im Projektmanagement

Taunusstein, 06. Februar 2013 - Die Sciforma GmbH veranstaltet das 14. Sciforma Symposium am 9. und 10. April im Mainzer Hilton. Schon seit Jahren gilt das Symposium als Insidertreff für alle Verantwortlichen im Bereich Projekt- und Portfoliomanagement, für Projektleiter, Projektmanager und CIOs. Die Teilnehmer dürfen sich auf zwei Tage mit Vorträgen zu aktuellen Fokusthemen freuen. Ein umfassendes Programm mit Expertenbeiträgen und spannenden Referenzberichten namhafter Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen sorgt dafür, dass die Besucher des Symposiums alles über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Projekt- und Portfoliomanagement erfahren und Lösungsanregungen aus der Praxis erhalten. Auch in Vorträgen sind PPM-Lösungen unter Live-Bedingungen zu sehen.

Sciforma-Experten geben auf dem Symposium zudem in unterschiedlichen Workshop-Reihen tiefere Einblicke in praxisorientiertes Projektmanagement, in Ideenfindung und Bewertung, Portfolio-Controlling, Ressourcenmanagement, Change-Management sowie in den variablen Einsatz von Agile, Critical Chain, Phase-Gate, PMBOK und PRINCE2 (Produktentwicklung). Der erste Höhepunkt im breit gefächerten Programm des Symposiums ist die Keynote von Dr. Mey Mark Meyer, Mitglied der Geschäftsleitung der parameta Projektberatung aus Bremen – ihr Titel: „PM-Trends – Was kommt, und was bleibt aktuell?“ Die Reihe von Präsentationen durch Anwender der Sciforma PPM-Lösung eröffnet am ersten Tag Björn Schoppohl vom Tiefbauamt der Stadt Bochum. Am zweiten Tag berichtet dann Uli Graebener vom WWF Deutschland über seine Arbeit mit Sciforma, und Marcus Schneider von der Johann Borgers GmbH zeigt, wie die Sciforma-Software der automatisierten Ressourcenplanung in hochkomplexen Abläufen bei einem Automobilzulieferer dient.