5 PMO-Ansätze für einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil: #1 - Change Management

Unternehmen konzentrieren sich zu Recht auf Projekte, die sofort einen Nutzen bringen, auf Projekte mit kurzen Break-even-Punkten für den ROI, oder auf Projekte, die erwartungsgemäß über mehrere Jahre hinweg einen strategischen Vorteil bringen. Doch PMOs und die Projektleitung können ebenfalls einen großen Einfluss auf Zeithorizonte haben, die sich in Jahrzehnten und nicht etwa in Jahren messen lassen.

Die Projektleitung kann die Langzeitwirkung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auf zwei Ebenen beeinflussen:

Erstens, als “Change Agent” für die Unternehmensentwicklung und -transformation. Wie viele Unternehmen kennen Sie, die ihr gesamtes Geschäft auf die digitale Transformation setzen? Im Kern bestehen Transformationsinitiativen aus einer Reihe von Programmen, die aus einer Reihe von miteinander verbundenen Projekten bestehen. Zu den Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Umsetzung der Unternehmensentwicklung und -transformation gehören Kernkompetenzen in den Bereichen Change Management, institutionelles Lernen und Top-down-Strategieumsetzung.

Zweitens, indem die Wettbewerbsfähigkeit der Arbeitnehmer gesichert wird. Dazu gehört der Aufbau von Kernkompetenzen in den Bereichen Talentmanagement und Qualifikationen sowie Kapazitätsprognosen.

Jede dieser Kernkompetenzen wird in unserer Blogreihe (bestehend aus 5 Teilen) weiter ausgeführt.

 

PMOs können einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil schaffen
5 Ansätze, wie PMOs einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil erzielen können

 

1. Change Management

Erfolgreicher Wandel ist nur eine Frage der erfolgreichen Organisation von Investitionen in Menschen, Prozesse und Technologien. Technologien und Prozesse sind relativ einfach. Implementierungen scheitern meist aufgrund der fehlenden strategischen Ausrichtung auf die Annahme und Akzeptanz der neuen Prozesse und Technologien durch die Mitarbeiter. Sie benötigen daher eine Strategie, um die Herzen und Köpfe aller Beteiligten vom Endverbraucher bis zur Führungsebene zu gewinnen.

Es ist es also offensichtlich nicht nur eine Frage des Trainings. Es gibt Dinge, die die PMO-Führung tun kann, um sich auf eine fast sichere schnelle Zunahme von Geschäftsveränderungen und -störungen vorzubereiten. Konkret können sich PMOs für die Unternehmenskultur einsetzen, die erforderlich ist, um die langfristige Anpassungsfähigkeit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Diese Taktiken können von Praktiken in Bezug auf Vergütung, Anerkennung und Zusammenarbeit bis hin zum Sponsoring durch Führungskräfte reichen.

Valerie Zeller

Valerie Zeller ist Chief Marketing Officer bei Sciforma und teilt gerne mit Ihnen, wie eine Projekt- und Portfoliomanagement-Lösung dabei helfen kann, Ihre Unternehmensziele zu erreichen. Valeries Hauptinteressen sind Digitale Transformation, Change Management und Strategieumsetzung. Teilen Sie Ihre Meinung mit @valeriezeller