Setzen Sie Agilität in Ihre Projekte ein

Illustratives Bild des Sciforma-Blogartikels "Agil in Ihren Projekten"

Agil, Wasserfall ... Wasserfall, Agil ... Ihr Herz pendelt zwischen diesen beiden Methoden des Projektmanagements. Befürworter der Agilen Methode behaupten einerseits, dass der kollaborative, schrittweise Ansatz, auf dem diese basiert, schneller zu qualitativ besseren Ergebnissen führt, während Befürworter der Wasserfall Methode propagieren, dass der detaillierte, standardisierte Ansatz eine bessere Übersicht und Steuerung eines Projekts ermöglicht. Welche Methode eignet sich nun am besten für Ihr Projekt? Was ist, wenn die Lösung in einem Hybrid beider Methoden liegt?

 

Was sind die Hauptunterschiede zwischen der Agilen und der Wasserfall-Methode?

Die Agile Methode und die Wasserfall-Methode unterscheiden sich bereits direkt in ihrem jeweiligen Ansatz. Die Leistung der gewählten Methode hängt von der Art der Projekte und dem Unternehmen ab, das sie umsetzt. In der Tat ist die Kaskaden-Methode (Wasserfall- Methode) häufig in großen Branchen wie der Lebensmittel-, Automobil- oder Metallindustrie anzutreffen. Die Agile Methode ist üblicher in Unternehmen, die Software oder andere einzigartige Produkte entwickeln.

Ganz einfach ausgedrückt erfolgt die Verwaltung von Wasserfallprojekten linear über einen Zeitraum hinweg. Alle Phasen eines Projekts werden sorgfältig aufgeschlüsselt und die Abhängigkeiten identifiziert. Der Fortschritt des Projekts hängt vom Abschluss dieser Phasen ab: Jeder Block muss perfekt abgeschlossen sein, bevor mit dem nächsten fortgefahren werden kann. Für ein Projekt, das in der Wasserfallmethode entwickelt wird, ist der Umfang festgelegt, die Dauer und Kosten können aber variieren.

Eine Agile PM-Methode vermeidet diesen linearen, sequenziellen Ansatz und bevorzugt stattdessen einen inkrementellen, schrittweisen Ansatz. Anstatt im Voraus eine umfassende Planung und Gestaltung durchzuführen, ermöglicht die Agile Methode, Anforderungen im Laufe der Zeit zu verändern, indem funktionsübergreifende Teams verwendet werden, um über festgelegte Zeiträume hinweg schrittweise aufeinanderfolgende Aufgaben abzuarbeiten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf effizienter Kommunikation von Angesicht zu Angesicht und auf kurzen Rückkopplungsschleifen. Ziel eines jeden Schrittes ist es, ein funktionierendes Produkt zu erstellen, das den Stakeholdern vorgeführt werden kann, sodass deren Feedback in die nächsten oder zukünftigen Schritte einfließt. Im Gegensatz zur Wasserfall-Methode ist bei der Agilen Methode der Umfang variabel und die Dauer und die Kosten sind festgelegt.

 

Integrieren Sie die Agile Methode in Ihr traditionelles Projektmanagement

In letzter Zeit haben immer mehr Unternehmen unterschiedliche Elemente der beiden Methoden kombiniert, um sie an die Praktiken und Ziele des Unternehmens anzupassen. Daher verschwimmen die Grenzen zwischen der Agilen und der Wasserfall-Methode zugunsten einer sogenannten Hybrid- oder Bimodalen Methode.

Abhängig von Ihrem Reifegrad kann das Hinzufügen agiler Elemente in Ihrem Projektmanagement die Effizienz der Projekte Ihres Unternehmens erheblich verbessern; solange Sie die richtigen Werkzeuge haben.

Für weitere Informationen registrieren Sie sich für unser Webinar "Bringen Sie Agilität in Ihre Projekte mit einem PPM-Werkzeug" am 04. Juni 2020, 14 Uhr (CET):

 

Banner zur Anmeldung zum Sciforma Webinar "Bringen Sie Agilität in Ihre Projekte mit einem PPM-Werkzeug"

 

Camélia Docquin

Camélia is Sciforma’s Marketing Manager for Europe and enjoys learning different perspectives of the current business environment and project management challenges that enterprises and individuals face daily. Main interests include : innovation, digital transformation, and strategy execution.